wing chun logo saar wing chun

Most Clicks

Neuste Artikel

Saarland

Drucken
saarbrücken, 02 February 2006

Das Saarland und seine Geschichte

Im gegensatzt zur Geschichte des Wing Chun beruht die Geschichte des Saarlandes weit weniger auf Legenden. Als erstes sollte man wissen, dass das "Saar" in Saarbrücken und in Saarland vom latainischen "Fliesen" kommt.

Die Saarschleife im Saarland

Funde von menschlicher Besiedlung im heutigen Saarlandes reichen bis in die Altsteinzeit vor ca 100.000 Jahren zurück. In den letzten vorchristlichen Jahrhunderten lebten die keltischen Stämme der Mediomatriker und der Treverer in diesem Raum. Nachdem die Römer das Land Eroberten entstanden im Saarland zahlreiche kleine Landstädte und ländliche Villen, von denen einige zur Zeit ausgegraben werden. (z.B. Villa Borg) In der Zeit der Völkerwanderung brach die Römerherrschaft im Saarland zusammen.

Das Saarland im Mittelalter 

Nach der Christianisierung gehörte das Land an der Saar zum Bistum Metz und zum Erzbistum Trier. Seit dem Spätmittelalter bildeten sich Territorien heraus, an die das heutige Wappen des Saarlandes erinnert: Im Zentrum lag die Grafschaft Nassau-Saarbrücken. Erste Namentliche erwähungen von Saarbrücken in der Geschichte findet man um 800.
Aus verschiedenen Himmelsrichtungen erstreckten sich das Kurfürstentum Trier, das Herzogtum Pfalz-Zweibrücken und das Herzogtum Lothringen von außen in das heutige Saarland hinein. Dazwischen lagen noch mehrere Kleinterritorien. Im 16. Jahrhundert wurde in Nassau-Saarbrücken und in Pfalz-Zweibrücken die Reformation eingeführt. 1680 bis 1697 bildete Frankreich im Rahmen der Reunionen aus den kleinen Territorien eine Saarprovinz.

Saarlands Geschichte zur Zeit der Französische Revolution 

Wegen der Französischen Revolution wurden die Fürsten 1793 vertrieben und das gesamte linke Rheinufer an Frankreich angeschlossen. Nach dem Wiener Kongress fiel das heutige Saarland an die Königreiche Preußen und Bayern und an einige kleinere Staaten des Deutschen Bundes. Die Errungenschaften der Französischen Revolution blieben als Rheinisches Recht erhalten. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich nach Anfängen im 18. Jahrhundert der Steinkohlenbergbau und die Eisen- und Stahl-industrie.

Nach dem Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 und der Schlacht von Spichern vor Saarbrückens Toren führte die Gründung des Deutschen Reiches und die Annexion Elsaß-Lothringens zur Bildung eines gemeinsamen Wirtschaftsraumes bis an die Grenze Frankreichs. Im Saarland entstand das Zentrum des drittgrößten Schwerin-dustriegebietes des Deutschen Reiches.

Die Weltkriege 

Saarbrücker Bahnhofstrasse inzwischen Fußgängerzone

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Saargebiet durch den Versailler Friedensvertrag vom Deutschen Reich abgetrennt und einer Regierungskommission des Völkerbundes unterstellt. Erstmals bildete das Saargebiet eine eigene Verwaltungs-einheit. Frankreich hatte eine Annexion angestrebt; aber es erhielt nur das Eigentum der Steinkohlengruben und damit einen starken wirtschaftlichen Einfluss. Bei der Volksabstimmung vom 13. Januar 1935 stimmten trotz der nationalsozialistischen Herrschaft über 90% der Stimmberechtigten für die Rückkehr ins Deutsche Reich. Der Zweite Weltkrieg führte zu einer erneuten Annexion des Moseldepartements innerhalb des Gaues Westmark, der auch die Pfalz umfasste.

Nach dem ende des Krieges setzte Frankreich eine Autonomieregelung und einen wirt-schaftlichen Anschluss für das Saarland durch, die in der saarländischen Verfassung vom 15. Dezember 1947 festgelegt und in der Landtagswahl vom 5. Oktober 1947 von der Bevölkerung gebilligt wurden. Nach langen Auseinandersetzungen zwischen Frankreich und der neugegründeten Bundesrepublik Deutschland einigten sich beide auf ein europäisches Statut für das Saarland, das aber in der Volksabstimmung vom 23. Oktober 1955 abgelehnt wurde. Dies machte den Weg frei für den Luxemburger Vertrag vom 27. Oktober 1956, in dem Frankreich und die Bundesrepublik Deutschland die Rückgliederung des Saarlandes als Bundesland ab dem 1. Januar 1957 vereinbarten. Am 6. Juli 1959 folgte die wirtschaftliche Rückgliederung aus dem französischen in den deutschen Wirtschaftsraum, bei der u.a. in einem Währungsumtausch der Franken durch die Mark ersetzt wurde.

In den folgenden Jahren wurden Recht, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik an das System der Bundesrepublik angepasst und die Infrastruktur ausgebaut. Während 20 Jahren von 1959 bis 1979 lenkte Dr. Franz-Josef Röder (CDU) als Ministerpräsident die Politik des Saarlandes. 1975/76 erreichte das Saarland die Zustimmung der CDU- und CSU-regierten Länder zu den Sozialversicherungsverträgen mit Polen im Bundesrat und hob damit eine Blockade der Ostpolitik der sozialliberalen Bundesregierung auf.

In den 1960er-Jahre begann die große Kohlenkrise, in den 1970er Jahren die Krise der Eisen- und Stahlindustrie und damit der strukturelle Umbruch der Wirtschaft. Bei den Landtagswahlen am 10. März 1985 gewann die SPD die absolute Mehrheit und Oskar Lafontaine wurde Ministerpräsident. Der Niedergang der Eisen- und Stahlindustrie konnte in den 1990er-Jahren gebremst werden. Die Anzahl der Beschäftigten im Steinkohlenbergbau nahm weiter ab. Der Einsatz neuer Technologien wurde gefördert. Die ersten Wing Chun Schulen entstanden im Saarland in den siebziger Jahren.

Das Saarland hat im Jahr 2004 1.058.826 Bewohner auf einer Fläche von 2.570,16 Quadratkilometern. Insgesamt sind davon ca. ein drittel Wald . Neben der Geschichte des Saarlandes gibt es noch eine Sache anzumerken:

Die Lyoner  kommt nicht aus dem Saarland!

Der ein oder anderen Saarländer wird es sicher Überraschen, aber die Lyoner kommt aus Lyon, dort wird sie Cervelas genannt. Lyoner sind  feine Brühwurste ohne Einlage.

Hergestellt wird sie aus Schweinefleisch (teilweise auch Rindfleisch) und Rückenspeck, Pfeffer, Kardamom, Kurkuma, Muskat, Koriander, Knoblauch, Ingwer mit milden gewürzten.  Die Lyonerwurst gehört zu den saarländischen Wurstspezialitäten.

Ein Besuch im Saarland lohnt auf jedenfall!

Zur Geschichte von Saarbrücken siehe hier

Amazon Bücher hierzu: 

Saarland. Eckstein einer Grenzregion
Saarländische Geschichte
Das Saarland kocht. Rezepte, Restaurants, Ratschläge
  Ort:startseite

Info Text
Rote Dschunke WC'ler:
1) Leung Ye-Tai
2) Wong Wah-Bo
3) Dai Fa Min Kam
4) Hun Gan Biu
5) Dai Dong Fung

Geschichte Wing Chun.

 



 
kampfkunstquizGästebuchImpressumDatenschutz
 
633.814