wing chun logo saar wing chun

Most Clicks

Neuste Artikel

Yip Man

Drucken
saarbrücken, 30 January 2006

Grandmaster Yip Man wurde 1893 als viertes Kind einer alten und bekannten Familie in Fat Shan in China geboren. Sein Vater war Yip Oi Dor seine Mutter Ng Shui. Der Familienstammsitz befand sich in der Fuk Yin-Gasse (siehe unbedingt den Yip Man - Film! ).

Yip Man und seine ersten Kontakte mit Wing Chun 

Yip Man an der Holzpuppe

Yip Man lernte ab dem 11.ten Lebensjahr(1904) bei Chan Wah Shun (Wah der Geldwechsler Sifu u.a von Ng Siu-Lo, Yip Man, Lai Hip-Chi und seinem Sohn Lui YiuChai ), dem ersten Schüler von Leung Jan (Sifu von Leung Chun,Leung Bik,Lao Man-Kay,Dai San Siu, Lo Kwai). Yip Man bekam zu dieser Zeit und nach dem Tod von Chan Wah Chun aber auch Trainingstunden von Lai Hip-Chi.

Als Chan Wah Chun verstarb (3 Jahre später), lernte er bei Ng Chun weiter und erlangte nach einigen Jahren ein beachtlich hohes Können im Wing Chun. Mit fünfzehn Jahren kam Yip Man nach Hong Kong und besuchte das St. Stephen’s College. Er war jung, aktiv und besaß ein starkes Nationalbewußtsein. In Hong Kong lernte er unter Leung Bik (der jüngste Sohn von Großmeister Leung Jan aus Gulao war da über 50 Jahre alt). Im Alter von 24 Jahren kehrte Yip Man in seine Heimatstadt Fatshan zurück. 24-11=13. Bis 24 lernte Yip Man somit 13 Jahre Wing Chun. Leider habe ich im Internet keine Angaben gefunden, dass Yip Man weiterhin von jemandem Wing Chun Unterricht bekam.

In der Zeit von 1914 bis 1937 arbeitete er in der Armee und der Polizei. Er heiratete die chinesin Cheung Wing Sing. Aus dieser Ehe gingen vier Kinder hervor: die Söhne Yip Chun und Yip Ching sowie zwei Töchter. Ab 1941 begann Yip Man in einer Baumwollspinnerei Wing Chun zu unterrichten. Dies war die erste Schülergeneration. Unter seinen Schülern waren u.a. Kwok Fu, Lun Kai, Lui Ying und Chan Chi-sun. In dem Jahr, als die Japaner kapitulierten, mußte er für einige Zeit das Unterrichten des Wing Chun Kung Fu einstellen.

Seine erste Schule

Im Jahr 1950 richtete Yip Man im Alter von 57 Jahren die erste offizielle Wing Chun-Klasse bei der Gewerkschaft der Hongkonger Restaurantarbeiter ein. Nachdem er zwei Jahre für die Gewerkschaft unterrichtet hatte, eröffnete er seine eigene Wing Chun-Schule im Yaumatei-Distrikt in Kowloon. Dorthin folgen ihm einige Restaurantarbeiter. Mit der Zeit kamen neue Schüler aus anderen Lebensbereichen dazu. Da das Interesse in China am Wing Chun zunahm musste Yip Man größere Räumlichkeiten anmieten. Zu diesem Zeitpunkt hatten auch die Hongkonger Polizisten die Effektivität von Wing Chun erkannt und traten in immer größerer Zahl in seine Schule ein. Als Yip Man die Klasse eröffnete, gab es nur acht Schüler, darunter Leung Sheung und Lok Yiu. Alle waren Restaurantangestellte. Später kamen weitere Trainingspartner hinzu. Darunter auch Tsun Sheung Tin, Liu Ming, Tsui Cho, Chan Kau, Chan Shing Tao, Hui Yee, Lee Yan Wing, Tsang Wing, Cheng Hung, Chu Shang Tin, Man Siu Hung, Lee Wing, Chiu Wan, Law Bing, Yip Bo Ching, Hui Yin Leung, Law Chung Yin, Ho Kui Wah, Wong Shun Leung und Lee Kam Shing dazu. Im Laufe der Zeit wurde die Schule mehrmals verlegt und immer mehr Schüler begannen, Wing Chun erlernen.

Um das Wing Chun weiter zu fördern, gründete Yip Man 1967 mit Hilfe seiner Schüler die "Hong Kong Ving Tsun Athletic Association". Zwei Jahre später, 1969, schickte der Verband ein Gruppe von Wing Chun Kämpfern zum "First South East Asia Kung-Fu-Tournament" nach Singapore. Sie schnitten leider nicht so erfolgreich ab, wie wie man es erwartet hatte. Yip Man kehrte daher zurück und öffnete mehr Klassen, wobei er die Unterrichtsgebühren senkte. Vorher war es wegen der hohen Schulgebühren nur für reichere möglich Wing Chun zu lernen. Die Anzahl der Schüler wuchs, was dem Bekanntheitsgrad des Wing Chun zugute kam. Zwischen 1970 und 1971 war Bruce Lee (ein berühmter Kung Fu Schauspieler) einer von Yip Mans Schülern.

Yip Man im Training

Im Alter von 72 Jahren wurde die Schule offiziell geschlossen und Yip Man setzte sich zur Ruhe. Dennoch gab er immer noch vereinzelt Privatunterricht in seiner Wohnung. Dies war allerdings nur von kurzer Dauer und Grandmaster Yip Man zog sich dann ganz vom Unterricht zurück. Yip Man sagte: "Ich lernte Kung Fu gemeinsam mit meinen Kung Fu Brüdern Ng Siu Lo, Ng Chung So, Chan Yu Min und Lui Yu Jai". So wurde Wing Chun an uns weitergegeben, und wir sind unseren Kung Fu-Vorfahren und unseren Lehrern auf ewig dankbar. Er verstarb am 2.12.1972 an Kehlkopfkrebs in seiner Wohnung in der Tong Choi Street. Yip Man wurde 79 Jahre alt.

Vor allem Yip Man ist es zu verdanken, dass das Wing Chun weltweit bekannt ist und das wir im Saarland das Vorrecht haben diese Kunst zu lernen.

Interview mit Yip Man

Die folgenden Zitate sind aus einem Interview, welches von dem Magazin " New Martial Hero" in den 70gern mit Yip Man geführt wurde:

"Großmeister Yip Man, warum wurde Chan Wah Shun auch "Jau-Chin Wah ("Wah, der Geldwechsler") genannt?" ->
"Dieser Spitznamen wird meinem Lehrer nicht gerecht. Neben "Wah der Geldwechsler" wurde er auch "Ngau-Ching Wah" ("Wah der Stier") genannt. Er war der Meisterschüler von Dr. Leung Jan."

"Das heißt wohl, dass Wah der Geldwechsler, ein sehr unbeherrschter Mann war, der immer kämpfen wollte, oder? Wieviele Schüler hatte er? Wann wurden Sie aufgenommen? -> "Einschließlich mir selbst hatte Wah nur sechzehn Schüler. Ich war gerade 11 Jahre alt, als ich sein letzter Schüler wurde."

"Im Chinesischen gibt es ein Sprichwort, das besagt, dass der letzte Sohn am meisten geliebt wird. Waren Sie demnach auch der meistgeliebte Kung Fu-Sohn?" -> "Das ist richtig. Als ich bei ihm lernte, war er bereits 70 Jahre alt. Er war zwar schon ein bisschen schwach, aber er korrigierte meine Fehler immer noch mit großer Geduld. Darüber hinaus beauftragte er seine anderen Schüler, mich zu unterrichten. So wurden meine Techniken schnell besser."

"Sie sagten, dass Wah Kung (Chan Wah Shun) während seines ganzen Lebens nur sechzehn Schüler unterrichtete. Warum hatte er nur so wenige Schüler?" -> "...Früher waren die Leute, was das Lehrer-Schüler-Verhältnis anbelangt, sehr streng. Bevor einer als Schüler aufgenommen wurde, überprüfte man sehr sorgfältig dessen Charakter... Außerdem hing es davon ab, ob der Schüler die Unterrichtsgebühren bezahlen konnte oder nicht. Es gab nämlich nicht sehr viele Leute, die sich das leisten konnten...

..Ein Beispiel: Ich bezahlte während der Aufnahmezeremonie in dem roten Umschlag 20 Tael Silber. Außerdem musste ich jeden Monat acht Tael Silber Schulgebühren bezahlen."

"Wieviel waren 20 Tael Silber wert, verglichen mit dem damaligen Lebensstandard?" ->"Für 20 Tael Silber konnte man durchaus eine Frau heiraten, wenn man die Hochzeit ein wenig sparsam ausrichtete. Mit ungefähr eineinhalb Tael konnte man ungefähr 150 Pfund Reis kaufen.

"Nach dem Tod von Wah dem Geldwechsler, verließen Sie Fatshan und kamen nach Hongkong...Haben Sie wieder angefangen, Wing Chun zu lernen, als Sie nach Hongkong kamen?" -> "Ja, natürlich! Dass das möglich war, habe ich einem höchst fähigen Wing Chun-Experten zu verdanken, von dem ich die fortgeschrittensten Wing Chun-Techniken erlernte."

"Wer war dieser Wing Chun-Experte?" ->"Leung Bik".

Wing Chun Linien 

 Bücher zu Yip Man findest du hier

  Ort:startseite

Info Text
Xingyiquan wird als die "Boxkunst von Form und Bewustsein" verstanden und soll erstmals von Ji Longfeng, der am Ende der Mingzeit lebte, betrieben worden sein. Mehr zu Xingyiquan .
 



 
kampfkunstquizGästebuchImpressumDatenschutz
 
633.815