wing chun logo saar wing chun

Most Clicks

Neuste Artikel

Warum Wing Chun

Drucken
saarbrücken, 06 February 2006

Es gibt etliche Möglichkeiten, seine Freizeit zu gestalten. Einige spielen Schach, andere lernen Kampfsport oder Kampfkunst. Manche werden sich vielleicht fragen, was es bringt,wenn man Wing Chun lernt. Im Folgenden werden einige Punkte aufgeführt, warum man Wing Chun lernen könnte.

Wing Chun als Selbstverteidigung

Wing Chun ist eine sehr effektive Selbstverteidigung und kann das Selbstbewusstsein steigern. Nach welcher Zeit man sich gut selbst verteidigen kann hängt natürlich vom eigenen Fleiss und Engagement ab. Crashkurse, die einen schnellen Erfolg versprechen, sind Humbug, egal in welcher Kampfkunst. Keiner lernt in ein paar Monaten das, wozu andere Jahre brauchen. Leute wie Jackie Chan, Henri Maske und andere mussten schon ein paar Jahre lernen, um so gut zu sein wie sie sind. Wer aber regelmässig in der Woche trainiert und auch regelmässig zuhause übt, kann recht schnell ein guter Wing Chun Schüler werden.

Da die Wirkung der Techniken im Wing Chun nicht hauptsächlich von der Körperkraft einer Person abhängt, ist Wing Chun auch gut für kleine und schwächliche Personen geeignet. Daher haben sich viele Frauen für Wing Chun entschieden.

Für den waffenlosen Kampf gibt es im Wing Chun auch nicht zig Katas oder Formen, die man auswendig lernen muss, sondern einzig und allein 3. Genaueres finden Sie unter "training" bzw "Formen". Da es im Wing Chun auch keine hohen Tritte gibt, ist es auch nicht nötig, so gedehnt zu sein, wie es z.B. im Karate der Fall ist. Wing Chun ist auch eine intelligente Selbstverteidigung. Warum? Im Gegensatz zu vielen anderen Kampf[kunst/sport] Arten, lernt man im Wing Chun, dass man Verteidigung und Angriff gleichzeitig ausführen kann. Man lernt z.B, wie man eine Abwehrtechnik und einen Fauststoss gleichzeitig ausführt. Dies spart Zeit und ist sehr effektiv.

Wing Chun als Sport

Wenn es weniger um die Selbstverteidigung, sondern mehr um den sportlichen Aspekt geht, ist Wing Chun sicher eine gute Wahl. Die Härte des Trainings kann man im Wing Chun recht gut selber gestalten. Ob es um die Körperdehnung oder um den Aufbau von Muskeln geht, ist Wing Chun auf jedenfall zu empfehlen. Wing Chun führt sicher nicht dazu, dass man aussieht wie Arnold Schwarzenegger, aber ein regelmässiges Training wird den Körper straffen und die Kraft steigern. Da es im Wing Chun keine gefährliche Akrobatik oder Positionen gibt, die bestimmte Körperteile unnatürlich überbelasten, kann man sagen, dass Wing Chun ein ausgewogener und ganzheitlicher Sport ist.

Wing Chun aus gesundheitlichen Gründen

Wing Chun ist gut für die Gesundheit. Es stärkt das Herz-Kreislaufsystem, dehnt die Sehnen und Muskeln und macht den Körper locker und entspannt. Es stärkt die Muskulatur, stabilisiert die Gelenke und führt zu einem aufrechten und geraden Stand. Bei Menschen mit Rückenproblemen kann Wing Chun zu einer deutlichen Besserung führen. Duch das Üben der Formen, aber vor allem durch das Training mit einem Partner, lernt man sich und seinen Körper besser kennen. Das Ausführen der Formen kann meditativ und beruhigend auf die Stimmung wirken. Man lernt durch Wing Chun gelassen und entspannt zu bleiben und die gestärkte Selbstsicherheit wirkt sich auch postitiv auf die Gesundheit aus.

Gründe, warum man besser kein Wing Chun machen sollte.

Es gibt natürlich auch Gründe, warum Wing Chun nichts für einen ist. Wing Chun ist ein Kung Fu Stil und Kung Fu bedeutet soviel wie "harte Arbeit". Wer also im Wing Chun gut sein will, sollte auch fleissig trainieren. Manchmal mag es sein, dass man eine Bewegung oder Übung mehrere hundert mal wiederholen muss. Dies verlangt Durchhaltevermögen.

Für manche mag der in der Regel hohe Preis der Grund dafür sein, kein Wing Chun zu lernen. Karate, Judo etc bekommt man oft schon für 10 Euro/Monat angeboten, Wing Chun kostet da schon etwas mehr.

Für einige mag Wing Chun zu wenig esoterisch sein. Meiner Meinung nach hat Wing Chun nichts mit Esoterik zu tun. Das manche Wing Chun-Treibende viel Aufsehen um das "Chi" machen, ist meiner Meinung auch Unsinn (siehe unter Philosophie). Eine Wing Chun- Unterrichtsstunde hat mit Kampfkunst und nichts mit Meditationstraining zu tun. Wer zarte und weiche Bewegungen sucht, sein Gegenüber auf keinen Fall angreifen will und alle Probleme duch positive Gedanken vertreiben möchte, sollte vielleicht besser Tai Chi machen.

Wer Wing Chun lernen will, weil er sich gerne prügelt, sollte sich bei Freefight melden. Wer sich kloppen will, hat im Wing Chun nichts verloren.

  Ort:startseite

Info Text

Die fünf Tiere( Ng Ying):

Drache (Long)
Schlange (She)
Tiger (Fu)
Leopard (Pao)
Kranich (Hok)

 



 
kampfkunstquizGästebuchImpressumDatenschutz
 
639.893