wing chun logo saar wing chun

Most Clicks

Neuste Artikel

Lapsau

Drucken
saarbrücken, 03 February 2006

Lapsau (oder Lap Sao) gehört zu den drei Standart-Partnerübungen des Wing Chun Kung Fu. Lapsau kann man mit "ziehende Hände" übersetzen. 

Bei der Übung zieht einer der Trainingspartner den anderen aus der Ausgangsposition Wu-Bong so, dass der Gezogene am Ende der Bewegung selber wieder in der Wu-Bong Position ist. Derjenige, der zieht, führt gleichzeitig einen Fauststoss Richtung Partner aus. Der Fausstoss stoppt am Bong des Gezogenen. Dies geht nun immer so weiter.

Mit der Lap Sao Übung trainiert man mehrere Dinge gleichzeitig. Das Wichtigste ist, wie der Name der Übung schon sagt, das Ziehen am Arm des Trainingspartners. Wichtig ist, dass das Ziehen und der Fauststoss parallel laufen, d.h., am Ende meines Zuges ist auch mein Fauststoss zu Ende. Hierbei wird die Koordination der beiden Arme geübt. Der Gezogene lernt den Bongsau locker, aber stabil auszuführen um sich vor dem Fausstoss des Partners zu schützen. Der Bong wird koordiniert mit dem Zurückziehen der Wusau Hand. Wenn der Bong in seiner Endposition ist , ist die Wu auch in ihrer Endposition.

Neben dem Koordinieren der Bewegungen wird am Timing und an dem Positionieren der Arme, Hände und Ellenbogen gearbeitet. Die Schultern werden gelockert und der Fauststoss trainiert. Aus der Lapsau-Übung heraus gibt es zwei Standardangriffe, die weitere Bewegungen trainiern. Darunter fallen das koordinierte Bewegen von Ober- und Unterkörper, das Wenden, der stabile und korrekte Stand und die richtige Distanz zum Partner.

(Die Animation ist nur ein Beispiel und wurde aus Schnappschüssen während des Übens gemacht. Sie ist nicht als Trainingsvorlage zum Nachmachen gedacht. Sie zeigt wie es ungef. aussieht.)

  Ort:startseite

Info Text
Alles ist Übung. (Griech. Sprichwort, der 7 Weisen, 6. Jh.v.u.Z)
 



 
kampfkunstquizGästebuchImpressumDatenschutz
 
643.003